Hilfsnavigation
Volltextsuche
Icon RSSExterner Link: Icon FacebookExterner Link: Icon Twitter
Sonntag, 24. September 2017
Seiteninhalt

Strukturuntersuchung und Konzept "Feuerwehr 2020"

Gesellschaftliche Veränderungsprozesse einschließlich denen des demographischen Wandels haben zur Folge, dass Arbeiten und Wohnen zunehmend auseinander fallen. Feuerwehrangehörige wohnen und arbeiten nicht mehr in unmittelbarer Nähe ihres Feuerwehrstandortes. Sie pendeln täglich in die verschiedenen Gewerbegebiete in der Hansestadt Attendorn oder aber auch nach auswärts zu ihrer Arbeitsstelle.

Diese Situation führt dazu, dass Feuerwehrangehörige der örtlichen Wehr tagsüber entweder gar nicht mehr oder nur bedingt für einen Einsatz zur Verfügung stehen oder aber im Einsatzfalle erhebliche Wege zurücklegen müssen, um von der Arbeitsstelle zum eigenen Standort zu gelangen und sich dort für einen Einsatz auszurüsten. Diese Entwicklung führt zu einem verzögerten Ausrücken der Einsatzkräfte an den Einsatzort, was sich nachteilig auf zu gewährleistende Schutzziele auswirkt.

Auch Verkehrsproblematiken sind hierbei nicht zu unterschätzen. Die innerstädtische Verkehrsdichte insbesondere zu den Hauptverkehrszeiten erschwert für die alarmierten Einsatzkräfte die Aufsuche des jeweiligen Feuerwehrstandortes. Neben der Verkehrsbelastung auf den innerstädtischen Straßen spielt auch die topographische Situation des Sauerlandes eine nicht zu vernachlässigende Rolle. Es sind immer auch Höhenunterschiede auf gelegentlich auch kurventrächtigeren Straßen zu überwinden. Auch diese Situation wirkt sich auf die Ausrückzeiten nachteilig aus.

Der so häufig angesprochene demographische Wandel, welcher ab etwa 2017 auch die Einwohnerzahlen in Attendorn stagnieren bzw. sogar zurückgehen lässt, wird nicht ohne Folgen bleiben. Die geschilderte Gesamtentwicklung wird auch Einfluss auf das Leben in den Ortschaften der Stadt haben und dabei auch die Feuerwehr nicht ausklammern.

Auch die in jeglicher Hinsicht zunehmende Mobilität wird zusehends zu einem Problem. Mobil zu sein gehört zu einer modernen Gesellschaft dazu und beinhaltet neben der Wahl des Arbeits- bzw. Studienplatzes auch die Wahl eines Hobbys.

Ziel der Strukturuntersuchung und Konzept "Feuerwehr 2020" ist die Analyse der Organisations- und Einsatzstrukturen der Feuerwehr der Hansestadt Attendorn sowie die Vorstellung entsprechender Vorschläge zur Optimierung dieser Strukturen insbesondere im Hinblick auf die Gewährleistung der Tagesverfügbarkeit heute und morgen.

Das in der Stadtverordnetenversammlung am 19. Februar 2014 vorgestellte Eckpunktkonzept können Sie sich hier als pdf-Dokument herunterladen:

Strukturuntersuchung 2012 und das Konzept “FW 2020“

Kontakt

Karl-Josef Hammer »
Telefon: 02722 64-233
Fax: 02722 64-300
E-Mail oder Kontaktformular
Michael Wojciechowski »
Telefon: 02722 64-244
Fax: 02722 64-300
E-Mail oder Kontaktformular