Hilfsnavigation
Volltextsuche
Icon RSSExterner Link: Icon FacebookExterner Link: Icon Twitter
Donnerstag, 23. November 2017
Seiteninhalt

Höchstspannungsleitungen in Attendorn

Diskussion zur Höchstspannungsleitung zwischen Attendorn und Ennest

Am 8. November 2017 wird in der Stadtverordnetenversammlung im öffentlichen Teil über den Trassenverlauf der Höchstpannungsleitung zwischen Attendorn und Ennest diskutiert. Die entsprechende Sitzungsvorlage Nr. 98/2017 mit den dazugehörigen Anlagen finden Sie im Ratsinfosystem.

Ergänzungen zur Anlage 1 und zur Anlage 5:

Vorabzug der Amprion GmbH zur Planung der Höchstspannungsleitung zwischen Attendorn und Ennest (PDF, 3,9 MB) »
Vortrag des EMF-Instituts - "Niederfrequente magnetische Wechselfelder einer Hochspannungsfreileitung" (PDF, 8,2 MB) »

Informationsmaterial zum Bürgerinfomarkt in Ennest

Auch auf dem Bürgerinfomarkt in Ennest konnte die Amprion GmbH alle Interessenten umfangreich informieren. Die entsprechenden Online-Versionen des Informationsmaterials finden Sie HIER.

Amprion lädt zu Infomarkt in Ennest ein

Am 23. November 2016 von 16.30 bis 19.30 Uhr können sich interessierte Bürgerinnen und Bürger über die Planungen zum Bau der Höchstspannungsleitung im Abschnitt B informieren. Hierzu lädt die Amprion GmbH alle Interessierten in die Schützenhalle Ennest ein. Der Bauabschnitt betrifft das Stadtgebiet Attendorn in den Bereichen Lichtringhausen/Neuenhof, Windhausen/Keseberg, Mühlhardt und Ennest sowie Schwalbenohl/Münchener Straße.

Pressemitteilung der Amprion GmbH zu den Bürgerinfomärkten des Abschnitts B (PDF, 31 KB) »

Informationsmaterial zum Bürgerinfomarkt in Helden

Die Amprion GmbH sowie die Bürgerdialog Stromnetz GbR haben auf dem Bürgerinfomarkt für alle Interessierten umfangreiches Informationsmaterial zur Verfügung gestellt.

Die entsprechenden Online-Versionen finden Sie hier:
Informationen Amprion GmbH
Informationen Bürgerdialog Stromnetz

Amprion lädt zu Infomarkt in Helden ein

Am 7. April veranstaltet die Amprion GmbH unter anderem in der Schützenhalle Helden einen Bürgerinfomarkt. Von 17.00 bis 20.00 Uhr können sich interessierte Bürgerinnen und Bürger über die Planungen zum Bau der Höchstspannungsleitung im Abschnitt C informieren, der auch das Stadtgebiet Attendorn in den Bereichen Baubetriebshof, Biggen, Helden und Mecklinghausen betrifft.

Die Amprion GmbH informiert über Trassenverlauf, Genehmigungsverfahren, Umwelt- und Naturschutz sowie elektrische und magnetische Felder. An mehreren Informationsständen stehen Mitarbeiter der Amprion GmbH für einen Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung.

Pressemitteilung der Amprion GmbH zu den Bürgerinfomärkten (PDF, 30 KB) »

Vorschlag über Trassenverlauf beschlossen

In der Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 10. Dezember 2014 wurde ein Vorschlag für den Verlauf der geplanten 380-kv-Höchstspannungsleitung Kruckel-Dauersberg beschlossen. Den Beschluss können Sie hier einsehen:

Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom 10. Dezember 2014 zum vorgeschlagenen Trassenverlauf

Weitere Infos zum Vorhaben Kruckel-Dauersberg sowie zu Netzentwicklungsplanungen finden Sie auf der Seite www.netzausbau.de.

Vorbeugender Gesundheitsschutz hat oberste Priorität

Im Ausschuss für Planung und Umwelt am 24. Juni 2013 hat Dr. Nießen vom EMF-Institut Köln einen Vortrag über niederfrequente Felder gehalten, den Sie sich hier herunterladen können:

Gesundheitliche Auswirkungen elektrischer und magnetischer Wechselfelder - Möglichkeiten zur Expositionsverringerung (PDF, 4 MB )

Die Stadtverordnetenversammlung hat am 15. Mai 2013 folgenden Beschluss gefasst:

Entsprechend der bisherigen politischen Zielsetzung wird der Bürgermeister beauftragt, hinsichtlich des Neubaus einer 380-kv-Höchstspannungsleitung Kruckel-Dauersberg bei allen Beteiligungsmöglichkeiten dem Schutzgut „Mensch“ oberste Priorität beizumessen. Innerhalb dieses Schutzgutes steht der vorbeugende Gesundheitsschutz mit dem Ziel einer Immissionsminimierung weiterhin im Vordergrund. Die durch den Bürgermeister in den Scopingterminen der Bezirksregierung Arnsberg in der 16. KW 2013 geltend gemachten Forderungen sollen auch zukünftig in den anstehenden Planfeststellungsverfahren vertreten werden.

Scoping-Termine im April 2013

Die Scopingunterlagen aus dem Frühjahr 2013 zu den Abschnitten Attendorn-Landesgrenze und Ochsenkopf-Attendorn:

Unterlage zum Scopingtermin am 17.04.2013 in Olpe (PDF, 558 KB )

Anlage 1 zum Scopingtermin am 17.04.2013 in Olpe (PDF, 2,4 MB )

Anlage 2 zum Scopingtermin am 17.04.2013 in Olpe (PDF, 9,9 MB )

Unterlage zum Scopingtermin am 19.04.2013 in Lüdenscheid (PDF, 367 KB )

Anlage 1 zum Scopingtermin am 19.04.2013 in Lüdenscheid (PDF, 2,4 MB )

Anlage2 zum Scopingtermin am 19.04.2013 in Lüdenscheid (PDF, 8,3 MB )

Raumordnungsverfahren für die 110-/380-kV-Höchstspannungsfreileitung beendet

Das Raumordnungsverfahren für die 110-/380-kV-Höchstspannungsfreileitung von Dortmund-Kruckel (NRW) nach Dauersberg (RLP) ist beendet. Die Trasse - sowie mögliche Trassenalternativen - wurde in diesem ersten Verfahrensschritt auf ihre räumliche Verträglichkeit und die Vereinbarkeit mit anderen raumbedeutsamen Planungen hin überprüft.

Nach Auswertung der während der Öffentlichkeitsbeteiligung eingegangenen Stellungnahmen und Einwendungen kommt die Bezirksregierung Arnsberg zu der abschließenden Bewertung, dass das Vorhaben mit den Vorgaben der Raumordnung übereinstimmt.

Die Raumordnerische Beurteilung einschließlich ihrer Begründung können Sie hier einsehen:

Am 15.07.2011 fand in der Stadthalle Attendorn eine Informations-Veranstaltung statt

Aktuell: Die Präsentationen des Vortrages können Sie nachfolgend einsehen:

Vortrag: Niederfrequente Felder und Gesundsheitsrisiken (PDF, 416 KB )

Projektinformation zur geplanten 110-/380-kV-Leitung Kruckel-Dauersberg am 15.07.2011 in der Stadthalle Attendorn (PDF, 4 MB )

Auf einer Informations-Veranstaltung in der Stadthalle Attendorn am 15.07.2011 stellten sich die Verantwortlichen der Firma Amprion GmbH sowie Dr. Nießen (vom Fachinstitut für elektromagnetische Verträglichkeit zur Umwelt) und der damalige Bürgermeister Hilleke den Fragen der zahlreich erschienenen Besucher.

Zahlreiche Interessierte und Betroffene fanden sich am 15.07.2011 zur Informations-Veranstaltung in der Stadthalle ein.

Weitergehende Informationen

Die Amprion GmbH plant, ihre 220kV-Leitungen durch 380kV-Leitungen zu ersetzen.

Auf dem Gebiet der Stadt Attendorn befinden sich verschiedene Hochspannungsleitungen, die auf weiten Abschnitten parallel verlaufen. Diese Leitungen gehören verschiedenen Unternehmen, u. a. der Amprion GmbH. Diese beabsichtigt nun, ihre 220kV-Leitungen durch eine 380kV-Leitung zu ersetzen.

Aus diesem Grund hat die Amprion GmbH ein Raumordnungsverfahren beantragt. Nähere Informationen erhalten Sie unter den nachfolgenden Links.

Im Raumordnungsverfahren bestand für den Bürger bis zum 01.06.2011 die Möglichkeit, sich eingehend über das Vorhaben zu informieren und grundsätzliche Anregungen zum groben Trassenverlauf vorzubringen.

Zahlreiche Bürger aus Attendorn haben diese Möglichkeit genutzt.

Nach Beendigung des Raumordnungsverfahrens wird ein Planfeststellungsverfahren eingeleitet. Erst in diesem werden die Einzelheiten der neuen Höchstspannungsfreileitung, z. B. die genauen Maststandorte, festgelegt.

Rechtsgrundlagen

Kontakt

Christof Schneider »
Telefon: 02722 64-236
Fax: 02722 64-421
E-Mail oder Kontaktformular

Informationen zum Vorhaben finden Sie hier: