Inhalt
Datum: 12.08.2021

"Bänker" spenden für Hochwasseropfer

Die vom Attendorner Seniorenrat initiierte "Bänker"-Gruppe spendet 1.000 Euro für die Opfer der Hochwasser-Katastrophe.

Lebensrettende Bänke

Das Bänke-Team rund um Walter Müller und Harald Hütte kümmert sich seit vielen Jahren fast täglich darum, die Ruhebänke im Stadtgebiet und die an ihnen befestigten Notfallschilder in Schuss zu halten. Denn diese können im Notfall Leben retten. Kommt man in der Nähe einer solchen registrierten Bank in Schwierigkeiten, muss nur die Telefonnummer 112 gewählt und dem Rettungspersonal die Bank-Nummer mitgeteilt werden. Der Rettungsleitstelle in Olpe liegen alle erfassten GPS-Daten der Bänke, jeweils ein Foto des genauen Standorts sowie die optimale Zufahrtbeschreibung für die Rettungsfahrzeuge vor.

Spende in Höhe von 1.000 Euro

Für ihr Projekt gewannen die engagierten Ehrenamtler der Arbeitsgruppe "Bänker" 2020 den Attendorner Heimatpreis in Höhe von 1.500 Euro. Während der Pandemie hatten die Aktivitäten weitgehend heruntergefahren werden müssen. Deshalb sei das Preisgeld in den vergangenen Monaten auch nicht angetastet worden. "Als im Juli die Bilder der Menschen durch die Medien gingen, die beim Hochwasser alles verloren hatten, schlug Harald Hütte spontan vor, den Flutopfern zu helfen. Damit stand unser Entschluss fest, dass wir von unserem Geld etwas abgeben werden", erzählt Walter Müller. Als die Hansestadt Attendorn ihr Spendenkonto "Attendorn hilft" einrichtete, war den Bänkern auch schnell klar, dass ihre Spende genau dorthin gehen sollte.

Starkes Zeichen von Mitgefühl und Solidarität

„Die betroffenen Kommunen brauchen unsere Hilfe und Solidarität. Deshalb hat die Hansestadt Attendorn ein Spendenkonto eingerichtet, um die Spenden von Attendornern koordiniert, direkt und gezielt in die Katastrophengebiete weiterzuleiten“, sagte Bürgermeister Christian Pospischil, der stellvertretend für die Hansestadt Attendorn den symbolischen Scheck der Initiative entgegennahm. „Die Spende der Bänker ist ein starkes Zeichen von Mitgefühl und Solidarität mit den Betroffenen“, so Christian Pospischil.

Spendenkonto der Hansestadt Attendorn

Die Hansestadt Attendorn hatte im Juli das Spendenkonto eingerichtet:

"Spendenkonto Fluthilfe - Attendorn hilft"

 IBAN: DE33462516300000066357

Die hier eingehenden Spenden werden zielgerichtet an die Menschen und Kommunen weitergeleitet, die diese Hilfe dringend benötigen.