Hilfsnavigation
Volltextsuche
Icon RSSExterner Link: Icon FacebookExterner Link: Icon TwitterWhatsApp-Nachrichten
Samstag, 20. Oktober 2018
Seiteninhalt
06.08.2018

Bienenstock der Attandarra-Grundschule

Seit Mai beherbergt die Attandarra-Grundschule Bienen auf dem Schulhof. Jetzt konnte eine erste positive Bilanz gezogen werden.

Dickgefüllte Pollenhöschen am Südwall

In einer Pressemitteilung der Sparkasse Attendorn-Lennestadt-Kirchhundem heißt es dazu:

"Anfang Mai haben viele Bienen das Quartier auf dem Schulhof am Südwall bezogen. Das Projekt wurde mit finanzieller Unterstützung der Sparkasse Attendorn Lennestadt Kirchhundem umgesetzt. Ziel ist es, den Schülerinnen und Schülern zu zeigen, welche Bedeutung die Bienen für das Leben des Menschen haben. Nach drei Monaten ziehen Grundschule und Imkerverein eine positive Bilanz.

'Wo ist die Königin?', 'Schau mal, da macht eine Biene den Schwänzeltanz!' – diese Aussagen stammen von den Schülerinnen und Schülern der Attandarra-Grundschule in Attendorn. Fasziniert beobachten sie seit knapp drei Monaten den vom Baubetriebshof der Hanstestadt Attendorn aufgestellten Bienenkasten auf ihrem Schulhof. Es gibt vieles zu entdecken: junge Bienen, die schlüpfen oder andere, die mit dem Schwänzeltanz anzeigen, wo gute Nektarquellen zu finden sind und wieder andere, die Pollen in dickgefüllten Pollenhöschen in den Stock tragen. Pollenhöschen sind gelbe Klumpen, die an den Hinterbeinen der Biene hängen, wenn diese viele Pollen gesammelt hat.

Schulleiterin Wiebke Lösenbeck-Schulte zieht eine positive Bilanz der letzten Monate: 'Die Kinder sind begeistert. Immer wieder sieht man in den Pausen Schüler, die einen kurzen oder langen Blick riskieren. Es ist schön zu sehen, dass sie sich dabei respektvoll, aber nicht ängstlich verhalten'. Ziel des Projektes ist es, die Kinder auf das für die Menschen lebensbedrohliche Insektensterben aufmerksam zu machen. Sven Mialkas, Grundschullehrer, hat sich ein Jahr lang zum Imker fortgebildet. Er betreut den Bienenstock und erklärt den Klassen, was es dort alles zu entdecken gibt.

Mensch und Natur sind auf die Bienen angewiesen

Die Biene ist nach Rind und Schwein das wichtigste Nutztier auf dem Planeten. Sie braucht den Nektar einer Pflanze als Nahrung zum Überleben. Pflanzen hingegen benötigen die Bienen als Bestäuber, um ihre Pollen zu verbreiten und sich vermehren zu können. Ohne die Be-stäubung der Bienen entstehen Ernteausfälle. Obstsorten wie Äpfel, Birnen oder Pflaumen würden knapper und teurer. Auch die Pflanzenwelt könnte sich drastisch verändern, da ohne die Fortpflanzung die Vielfalt verloren ginge. Das wiederrum hätte Auswirkungen auf die Tierwelt.

Zur Aufklärung dieser Problematik fand im Mai bereits der Aktionstag 'Attendorn summt' statt. Hier informierte die Hansestadt Attendorn, der Imkerverein sowie die Evangelische Kirchengemeinde über das lebenswichtige Thema 'Insektensterben', gab Tipps und regte zum Nachdenken an.

Nun sollen auch die Kinder für das Thema sensibilisiert werden. Der Bienenstock an der Attandarra-Grundschule motiviert viele von ihnen, zuhause mehr über Bienen erfahren zu wollen. 'Damit haben wir ein Ziel erreicht', so Andreas Graetz, Vorsitzender des Imkervereins Attendorn. 'Der Schau-Bienenkasten animiert die Kinder dazu, sich mit den faszinierenden Lebewesen zu beschäftigen und ihre Bedeutung wertzuschätzen.' Anfang August wechseln die Bienen in das Winterquartier am Standort Stürzenberg. Dort kann der Schwarm auf Winterstärke anwachsen. Ab Ende Mai 2019 sind die Bienen dann wieder auf dem Schulhof am Südwall zu bestaunen.

Die Sparkasse unterstützt den Imkerverein Attendorn, indem sie den Bienenlehrstand an der Attandarra-Grundschule gesponsert hat. Außerdem ermöglichte sie den Erwerb von Schutzkleidung für die Grundschüler sowie die Anschaffung von benötigten Werbemitteln."

Kontakt

Robert Feiler »
Telefon: 02722 64-332
Fax: 02722 64-327
E-Mail oder Kontaktformular
Sparkasse Attendorn-Lennestadt-Kirchhundem »
Geschäftsstelle Attendorn
Telefon: 02721 6060
E-Mail oder Kontaktformular
Gem.-Grundschule Attandarra Schule »
Telefon: 02722 2003
Fax: 02722 5601
E-Mail oder Kontaktformular