Hilfsnavigation
Sonntag, 17. Januar 2021
Seiteninhalt

Umgestaltung Alter Markt und Kirchplatz

Bei der Umsetzung des Innenstadtentwicklungskonzeptes (IEK) wird in der Hansestadt Attendorn seit Anfang November 2020 mit den umfangreichen Veränderungen im Bereich Alter Markt das nächste große Kapitel aufgeschlagen.

Die gute Stube der Stadt

Im Bereich Alter Markt, Kirchplatz und Fußgängerzone Niederste Straße erfolgt eine Umgestaltung zu einem gesamtheitlichen urbanen Freiraum, der barrierefrei ausgestaltet ist und eine hohe Aufenthaltsqualität bietet. Der Markt wird im Zuge der Umgestaltung barrierefrei ausgebaut und als zentraler Platz in der Altstadt aufgewertet. Seine Multifunktionalität zeigt sich im Zusammenschluss von Bereichen für Fußgänger und Außengastronomie, aber auch in seiner Funktion als "gute Stube" der Stadt als Standort für Veranstaltungen aller Art sowie für den Wochenmarkt.

Der Kirchplatz erhält zur Steigerung der Aufenthaltsqualität eine offene Platzgestaltung mit Freitreppenanlage. Durch Licht- und Sitzelemente sowie Grün- und Heckenelemente wird ein attraktiver Raum geschaffen. Die Fortsetzung der Fußgängerzone stellt die Verbindung zwischen Kirchplatz und Marktplatz mit der Niedersten Straße dar und wird künftig die Aufgabe übernehmen, beide Plätze zusammenzufassen.

Dieses herausragende Projekt innerhalb des Innenstadtentwicklungskonzeptes (IEK) wird die Rahmenbedingungen für Einzelhändler, Gewerbetreibende und Anwohner dieser Bereiche im Interesse einer weiteren Entwicklung der Innenstadt deutlich verbessern.

Multifunktionalität und Aufenthaltsqualität

Die Planung berücksichtigt diese Zielsetzungen und vereint Multifunktionalität mit Aufenthaltsqualität. Gleichzeitig wird der historischen Bedeutung Rechnung getragen und Elemente wie der Brunnen auf dem alten Markt oder auch Bezüge zum Attendorner Brauchtum aufgenommen.Mit der Planung der Umgestaltung des Bereiches wurde das Büro B.S.L. Boyer Schulze Landschaftsarchitekten und Ingenieure aus Soest beauftragt.

Der Auftrag für den Umbau des Bereiches Alter Markt, Kirchplatz und Fußgängerzone Niederste Straße wurde an die Firma Kebben Bauunternehmung GmbH & Co. KG erteilt. Diese Firma ist ein Attendorner Bauunternehmen, das bewiesen hat, dass es die fachliche Qualifikation besitzt und auch den Umgang mit den Anwohnern positiv pflegt.

Bauabschnitt 1: Kirchplatz und Stromversorgungsleitung

Die Umgestaltung des gesamten Bereiches beginnt mit den Bauarbeiten am Kirchplatz. Parallel wird im Bereich Alter Markt eine Stromversorgungsleitung vom "Tangel" entlang der Häuserzeile Alter Markt 2 bis 5 bis hin zum "Dom Carré" verlegt.  

Bauabschnitt 2: Alter Markt

Nach Abschluss der Tiefbauarbeiten im Bereich des Kirchplatzes wird in einem zweiten Bauabschnitt die Umgestaltung des Marktplatzes erfolgen.

Bauabschnitt 3: Ostabschnitt Fußgängerzone Niederste Straße

Als letzter Abschnitt der Baumaßnahme wird die Umgestaltung der Fußgängerzone Niederste Straße zwischen  Marktplatz und Konditorei Harnischmacher umgesetzt.

Einschränkungen für Anwohner und Anlieferer

Natürlich sind so umfangreiche Tiefbauarbeiten, wie sie bei einer Maßnahme wie der Umgestaltung dieses zentralen Bereiches anfallen, nicht möglich, ohne die Nutzung der angrenzenden Grundstücke zu beeinträchtigen. Mit der bauausführenden Firma Kebben Bauunternehmung GmbH & Co. KG ist vereinbart, dass Anwohner und Anlieferer die Grundstücke erreichen können. Für Fußgänger wird es durchgehend möglich sein, die Geschäfte, Dienstleistungsbetriebe und Wohnungen aufzusuchen.

Attraktives Baustellen-Marketing

Der Attendorner Wochenmarkt findet während der Umbauphase zu den gewohnten Marktzeiten mittwochs und samstags von 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr auf dem neu gestalteten Rathausplatz statt.

Bürgermeister Christian Pospischil: "Ich bin überzeugt, dass wir mit der Umgestaltung des Bereiches rund um den alten Markt die Aufenthaltsqualität und die zukünftigen Rahmenbedingungen für Einzelhändler und Gastronomen dieser Bereiche im Interesse einer weiteren Entwicklung der Innenstadt deutlich verbessern. Auch wird es die Wohnqualität in unserer Stadt steigern. Die Bemühungen aller Beteiligten während der Bauphase wird die Hansestadt Attendorn mit einem attraktiven Baustellen-Marketing unterstützen."

Kontakt

Ronja Wockel »
Telefon: 02722 64-207
Fax: 02722 64-421
E-Mail oder Kontaktformular