Hilfsnavigation
Volltextsuche
Icon RSSExterner Link: Icon FacebookExterner Link: Icon TwitterWhatsApp-Nachrichten
Freitag, 23. August 2019
Seiteninhalt
16.03.2016

Amt für Apokalyptische Aufklärung

Auf Einladung des Kunstvereins Südsauerland errichtet das Amt für Apokalyptische Aufklärung (AfAA) vom 18. März bis zum 10. April 2016 ein tempo­räres Bürgerbüro in Attendorn.

Temporäres Bürgerbüro in Attendorn bis zum 10. April 2016

Hier können sich die Bürgerinnen und Bürger über Themen- und Handlungsfelder der beteiligten Organisationen informieren und die Aufnahme in die "Heilsgemeinde der 144.000 Geretteten beantragen".

Gezeigt wird der Zyklus Aemulatio Apokalypse von Helmut Kraus, entstanden im künstlerischen Wettstreit mit Albrecht Dürers Apocalipsis cum figuris.

Begleitet wird das AfAA von seinem ständigen Beraterstab, der Ethno-Maieutik & Reduce Ltd. (EMR). Das auf das Management von Destabilisierungen spezialisierte Unternehmen wird in einem Corporate Think Tank Einsichten in seine bisher unzugänglichen Unterstützungsleistungen für das AfAA gewähren.

Das Büro befindet sich im Ladenlokal Niederste Straße 10 in Attendorn (ehemals "Ihr Platz") und ist ab dem 19. März und bis zum 3. April täglich montags bis freitags von 15 Uhr bis 19 Uhr und samstags und sonntags von 11 Uhr bis 15 Uhr besetzt.

Ausstellungseröffnung am 18. März 2016

Zur Eröffnung am 18. März 2016 um 19:30 Uhr richten Johann Revelar, General Manager des AfAA, und Niklas L. Incandenza, Chief Executive Officer der EMR, das Wort an die anwesende Gemeinde.

Wer ist das "AfAA"?

Das Amt für Apokalyptische Aufklärung bündelt sämtliche Aufgabengebiete zur Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung der Apokalypse, wie sie in der Offenbarung des Johannes geschrieben steht.

Seit der Errichtung des AfAA in der Regierungszeit des römischen Kaisers Domitian um 95 n. Chr. auf Pátmos hat sich die Welt jedoch grundlegend gewandelt. Daher geht das AfAA im Rahmen eines umfassend angelegten Programms zur Verwaltungsmodernisierung neue Wege und präsentiert sich in einem temporären Bürgerbüro der Öffentlichkeit. Unterstützt wird das AfAA von der Ethno-Maieutik & Reduce Ltd., das weltweit führende Beratungsunternehmen für das Management von Destabilisierungen und die Organisation von Beobachtungsverhältnissen.

Sieben Sendschreiben

Im Vorfeld der Eröffnung wurden sieben Sendschreiben an die sieben Gemeinden des Kreises Olpe verschickt, deren Inhalt die Gemeindemitglieder ermahnt, den rechten Weg nicht zu verlassen. Hierzu hat Johann Revelar, General Manager des AfAA, Herrn Christian Pospischil, den Bürgermeister der Stadt Attendorn aufgesucht, um seine Arbeit zu erläutern. „Apokalypse braucht Bürgernähe. Sie ermöglicht neue Partizipations- und Kollaborationsformen, mit denen die zukünftigen Herausforderungen besser bewältigt werden können,“ erläutert Johann Revelar das Vorhaben exklusiv für Herrn Bürgermeister Pospischil.

Das Sendschreiben an Bürgermeister Pospischil in der Originalfassung können sich Interessierte HIER herunterladen.

Wichtige Bürgerinformationen

Weitere Informationen für die Bürgerinnen und Bürger und den Antrag auf Aufnahme in die Heilsgemeinde der 144.000 Geretteten finden Interessierte HIER.

Der "etwas andere Gottesdienst"

Die Evangelische Kirchengemeinde Attendorn lädt am 9. April 2016 zu einem "etwas anderen Abendgottesdienst" ein:

Kontakt

Hansestadt Attendorn »
Telefon: 02722 64-0
Fax: 02722 64-421
E-Mail oder Kontaktformular