Hilfsnavigation
Volltextsuche
Icon RSSExterner Link: Icon FacebookExterner Link: Icon TwitterWhatsApp-Nachrichten
Freitag, 20. September 2019
Seiteninhalt

Landesweiter Warntag am 5. September 2019

Am Donnerstag, 5. September 2019, heulen vormittags in ganz NRW die Sirenen.

In einer Mitteilung des Landes Nordrhein-Westfalen heißt es:

"Am 5. September 2019 findet in Nordrhein-Westfalen zum zweiten Mal der landesweite Warntag statt. Dabei werden in ganz  Nordrhein-Westfalen sämtliche Warnmittel erprobt. Um 10 Uhr werden zeitgleich in den verschiedenen Kommunen die örtlichen Warnkonzepte getestet. Dazu zählen beispielsweise Sirenen. Mit der Warn-App „NINA“ (Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes) wird landesweit eine Probewarnmeldung versendet. Außerdem gibt es Lautsprecherdurchsagen aus Warnfahrzeugen.

Der landesweite Warntag 2019 steht unter der Motto „zusammen:warnen“. Nicht nur die Behörden, sondern auch der Rundfunk und der Deutsche Wetterdienst spielen eine wichtige Rolle für die Warnung. Darüber wollen wir in diesem Jahr informieren."

Start pünktlich um 10.00 Uhr

Auch im Kreis Olpe werden am Donnerstag, 5. September 2019, die Sirenen heulen. Pünktlich um 10.00 Uhr wird die Kreisleitstelle für alle 90 Sirenen in den sieben kreisangehörigen Städten und Gemeinden den Feueralarm (Dauerton, zweimal unterbrochen) auslösen. Fünf Minuten später erklingt der Warnton (Heulton, auf- und abschwellend) und um 10.10 Uhr endet der Test mit dem Signal Entwarnung (Dauerton). Parallel zu den Sirenen wird das Land über die Warn-App "NINA" (Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes) eine Probewarnmeldung versenden. Die App kann kostenfrei heruntergeladen werden.

Unterschiedliche Ereignisse der letzten Jahre, wie Unwetter oder Großbrände, haben gezeigt, dass sich die Menschen oftmals nicht ausreichend gewarnt und informiert gefühlt haben. Vielen Menschen war gar nicht klar, welche Warnmittel es gibt, was die Warnsignale bedeuten und wie sie sich verhalten sollen.

Ab 2020 auch bundesweit

Wegen des Erfolges im vergangenen Jahr soll es den Warntag ab 2020 nicht nur in NRW sondern bundesweit geben. So soll mit Informationen und Tipps dafür gesorgt werden, dass die Menschen im Ernstfall richtig reagieren und sich selbst helfen können.

Weitere Informationen zum Probealarm gibt es auf der Internetseite www.warnung.nrw.

Kontakt

Michael Wojciechowski »
Telefon: 02722 64-244
Fax: 02722 64-300
E-Mail oder Kontaktformular