Hilfsnavigation
Volltextsuche
Icon RSSExterner Link: Icon FacebookExterner Link: Icon TwitterWhatsApp-Nachrichten
Freitag, 24. Mai 2019
Seiteninhalt
22.05.2019

Große Spendenaktion für Ramona

Die 16-jährige Ramona Friesen hat Blutkrebs. Nur ein passender Stammzellspender kann vielleicht ihr Leben retten. Im Bürgerbüro der Hansestadt Attendorn und an weiteren Stellen im Stadtgebiet haben Schüler und Schülerrinnen der Hanseschule eine Box für Geldspenden aufgestellt.

Schülerin der Attendorner Hanseschule schwer erkrankt

Im Februar zeigen sich bei Ramona Erkältungssymptome. Als sie immer schwächer und blasser wird, zeigt die Untersuchung des Blutbildes besorgniserregende Werte. Die Schülerin der Attendorner Hanseschule kommt ins Lüdenscheider Krankenhaus, wo sie am 21. März die Diagnose Leukämie erhält.  Plötzlich ist nichts mehr wie es war. Dann geht alles ganz schnell.

Von Lüdenscheid aus wird sie in die Kinder-Onkologie nach Dortmund überwiesen, wo sie direkt ihre erste Chemo-Therapie bekommt. Ramona erduldet alle Nebenwirkungen dieser Therapie. Ihre Mutter Nicole weicht nicht von ihrer Seite und schläft sogar im Krankenhaus. Nicole Friesen ist stolz auf ihre mutige Tochter: „Sie lächelt jeden Tag und kümmert sich sogar noch um andere Patienten im Krankenhaus.“

Freunde organisieren große Spendenaktion

Krankenschwester möchte die junge Frau einmal werden. Ihr Freund Benjamin Ritter, mit dem sie seit drei Jahren zusammen ist, hat ihr vor kurzem einen Verlobungsantrag gemacht. Das junge Paar hält zusammen wie Pech und Schwefel.

Und dann sind da auch noch ihre Freundinnen und Freunde aus der Schule, die direkt aktiv werden, als sie von der Erkrankung erfahren. Nimue, Alissa, Victoria, Pierre und Celina sind nur der harte Kern einer starken Gruppe, die entschlossen ist, ihrer Freundin als “#TeamRamona“ zu helfen. Mit Schulleiterin Marion Schmidt-Wrobel, den Lehrerinnen und Lehrern und den Eltern plant das #TeamRamona eine große Stammzellen-Spendenaktion. Dafür hat die Klasse 10b auch die Deutsche Knochenmarkspenderdatei DKMS mit ins Boot geholt, die die Gruppe nun bei der Organisation der Registrierungsaktion unterstützt.

Am 4. Juni 2019 in der Hanseschule

Die Registrierungsaktion findet am Dienstag, 4. Juni 2019, von 15.00 bis 18.00 Uhr in der Mensa der Hanseschule statt. Mit einem Wattestäbchen wird nach der Einverständniserklärung ein Abstrich der Wangenschleimhaut vorgenommen. „Es fließt dabei kein Blut“, erklärt Bettina Steinbauer von der DKMS. Wenn die Gewebemerkmale mit denen der Patientin übereinstimmen, folgen weitere Tests und Untersuchungen, ehe es zur tatsächlichen Spende kommt. Ramona hofft, so Nicole Friesen,  auf zahlreiche Menschen, die zu einer Registrierung bereit sind. Nicht nur als Hilfe für sich selbst sondern auch als Rettungsanker für andere Menschen, die an dem aggressiven Krebs erkrankt sind.

Bürgermeister Christian Pospischil ist Schirmherr

Attendorns Bürgermeister Christian Pospischil hat die Schirmherrschaft für die Aktion übernommen und wird am 4. Juni dabei sein, um sich als Knochenmarkspender registrieren zu lassen.

Auch Geldspenden sind hilfreich, denn für jede einzelne Registrierung zahlt die DKMS 35 Euro, die von  den Krankenkassen nicht übernommen werden. Spenden können überwiesen werden an:

DKMS Spendenkonto

IBAN: DE98 7004 0060 8987 0000 70

Verwendungszweck: Ramona

Im Bürgerbüro der Hansestadt Attendorn und an vielen weiteren Stellen innerhalb des Stadtgebietes steht eine von Schülerinnen und Schülern der Hanseschule zur Verfügung gestellte Spendendose. Durch hier abgegebene Spenden kann somit auch dazu beigetragen werden, dass Ramona Friesen schnellstmöglich geholfen wird.

Kontakt

Martina Köhler »
Telefon: 02722 64-248
Fax: 02722 64-421
E-Mail oder Kontaktformular