Hilfsnavigation
Volltextsuche
Icon RSSExterner Link: Icon FacebookExterner Link: Icon TwitterWhatsApp-Nachrichten
Samstag, 26. Mai 2018
Seiteninhalt
05.01.2018

Sternsinger im Attendorner Rathaus

Die Sternsinger aus dem Pastoralverbund Attendorn haben den Segen ins Rathaus der Hansestadt gebracht. In diesem Jahr sammeln sie, um den Kampf gegen die Kinderarmut zu unterstützen.

Aktion gegen Kinderarbeit

Vertreter der Sternsinger aus dem gesamten Pastoralverbund Attendorn statteten zum Auftakt der diesjährigen Aktion dem Rathaus der Hansestadt einen Besuch ab und überbrachten ihren Segen. Im 60. Jahr des Bestehens dieser Aktion sammeln die Kinder unter dem Motto "Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit - in Indien und weltweit". Zudem unterstützen die Sternsinger aus Ennest und Helden das Projekt Straßenkinder in La Paz der Stiftung "Arco Iris". Mit ihrer Aktion machen sie darauf aufmerksam, wie sehr Kinder weltweit unter den ausbeuterischen Bedingungen leiden.

Singen im Großraum Attendorn

Die jungen Sternsinger gehen in der Nachfolge der Heiligen Drei Könige von Tür zu Tür. Im Pastoralverbund Attendorn sind sie an folgenden Tagen unterwegs:

St. Johannes Baptist, Attendorn: 5. und 6. Januar ab 10 Uhr

St. Jakobus, Lichtringhausen: 5. Januar ab 11 Uhr

St. Josef, Listerscheid: 6. Januar ab 9.30 Uhr

Sel. Adolph Kolping, Attendorn: 6. Januar ab 10 Uhr

St. Antonius v. P., Windhausen: 6. Januar ab 14 Uhr

St. Augustinus, Neu-Listernohl: 7. Januar ab 10.30 Uhr

St. Hippolythus, Helden: 7. Januar ab 10.30 Uhr

St. Margaretha, Ennest: 7. Januar ab 12 Uhr

St. Martinus, Dünschede: 7. Januar ab 12 Uhr

Im vergangenen Jahr waren die Sternsinger der deutschen Bistümer in der Lage, rund 46,8 Millionen Euro zu sammeln. Seit Bestehen der Aktion konnten fast 72.000 Projekte weltweit untertstützt werden.

Video

Das Video der Sternsinger im Rathaus sehen Sie hier.

 

Kontakt

Katholische Kirchengemeinde Attendorn »
Pfarrbüro Attendorn
Telefon: 02722 2320
Fax: 02722 6572339
E-Mail oder Kontaktformular

C+M+B

In den nächsten Tagen schreiben oder kleben die Sternsinger wieder die drei Buchstaben C, M und B mit Kreide an die Haustüren. Viele Menschen glauben, es handele sich dabei um die Anfangsbuchstaben der Heiligen Drei Könige. Schließlich heißen die Caspar, Melchior und Balthasar. Tatsächlich aber stehen die drei Buchstaben für den lateinischen Segensspruch „Christus mansionem benedicat“. Übersetzt bedeutet das: „Christus segne dieses Haus“. Bleibt nur noch die Frage, wofür die Zahlen und die Symbole stehen: Eingerahmt werden die Buchstaben von der jeweiligen Jahreszahl. Sternsinger, die es genau nehmen, setzen vor das C einen Stern. Er dient als Symbol für den Himmelsstern, dem die Weisen aus dem Morgenland der Überlieferung nach gefolgt sind. Die drei Kreuze hinter den Buchstaben stehen für den Segen „im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes“. Demnach muss der Spruch in diesem Jahr korrekt so aussehen: 20*C+M+B+18.