Hilfsnavigation
Montag, 10. August 2020
Seiteninhalt

Theater: "Die Wanderhure"

Ein opulentes mittelalterliches Sittengemälde um eine starke, faszinierende Frau und gleichzeitig ein hochaktueller Krimi voll aufwühlender Leidenschaft nach Motiven und der Verfilung des gleichnamigen Romans von Iny Lorentz. Mit Live-Musik von Georg Karger.
17.11.2020
20:00 Uhr
Stadthalle Attendorn, Breslauer Straße 40, Attendorn
ab 11 ¤
Amt für Bildung, Sport, Kultur und Stadtmarketing
Kölner Straße 12
57439 Attendorn
Telefon: 02722 64-225
Fax: 02722 64-421

Nach dem Nein alles verloren

Konstanz, 1410: Marie, Tochter eines reichen Tuchhändlers, liebt Michel. So ein Wirtssohn ist zwar keine gute Partie, aber sie könnten aus Konstanz weggehen. Es könnte so einfach sein. Maries Vater allerdings hat ganz andere Pläne für seine Tochter. Die Frau von Ruppertus Splendidus soll sie werden, dem Sohn des Reichsgrafen von Keilburg.

Stolz schmettert Marie dem ungeliebten Verlobten ihr Nein entgegen. Doch dem Adeligen geht es nur um das Vermögen der Bürgerstochter. Dafür schreckt er auch nicht vor einem Verbrechen zurück. Was sie nicht weiß: Sie und ihr Vater sind Opfer einer Intrige. Plötzlich wird die unschuldige Marie der Hurerei bezichtigt. Sie wird eingekerkert und vergewaltigt, kommt vors Kirchengericht, beteuert und fleht vergeblich. Ihr Vater, der sie schützen will, wird ermordet. Marie wird am Schandpfahl fast totgeschlagen und dann aus der Stadt gejagt.

Harter Kampf gegen Ungerechtigkeit

Marie aber überlebt und schwört Rache. Nichts wird sie davon abbringen, diejenigen zu stellen und zu vernichten, die ihr Leben zerstört haben. Doch sie – eben noch die ehrbare Bürgerstochter – ist entrechtet und ohne Heimat. Nur als Prostituierte kann sie sich durchbringen, als „Hübschlerin“, als Wanderhure. Aber als Hure hat sie auch Macht – wenn sie geschickt ist und alle ihre Gaben nutzt: ihre Schönheit, ihre Intelligenz und ihren Mut der Verzweiflung. Jetzt will sie Macht und Rache. Wird sie beides bekommen? Hat sie überhaupt eine Chance?

Maries heroischer Kampf gegen die haarsträubende Ungerechtigkeit macht ihre Geschichte so spannend: ein opulentes mittelalterliches Sittengemälde um eine starke, faszinierende Frau und gleichzeitig ein hochaktueller Krimi voll aufwühlender Leidenschaft.

Mit musikalischen Elementen

Die Verfilmung des Romans von Iny Lorentz begeisterte rund 10 Millionen Fernsehzuschauer. Gerold Theobalt verfasste ein Schauspiel nach dem Lorentz-Bestseller und nach Motiven der gleichnamigen Verfi­lmung. Der Komponist Georg Karger bereichert die Inszenierung des Theaterlust-Ensembles mit eigenen musikalischen Elementen.

Tickets

Veranstaltung exportieren

Bitte wählen Sie das gewünschte Dateiformat!
VCS (Outlook) »
ICS (Apple) »
iCal »