Inhalt
Datum: 13.07.2019

Attendorn und Rawicz besiegeln Städtepartnerschaft

Die Bürgermeister beider Städte, Grzegorz Kubik und Christian Pospischil haben am Freitag, 12. Juli 2019, während einer Feierstunde in der Attendorner Stadthalle die Städtepartnerschaft zwischen der Hansestadt und Rawicz besiegelt.

Feierliche Zeremonie in der Stadthalle

Jetzt ist es offiziell: Die Hansestadt Attendorn und die polnische Stadt Rawicz sind Partnerstädte. Nachdem die beiden Bürgermeister, Christian Pospischil und Grzegorz Kubik, vor einigen Wochen den ersten Teil der Vereinbarung in der polnischen Stadt unterzeichnet hatten, erfolgte  der zweite Teil in einer feierlichen Zeremonie in der Stadthalle Attendorn.

Bürgermeister Christian Pospischil freut sich auf eine gemeinsame Zukunft beider Städte und hofft, damit auch die Freundschaft zwischen Polen und Deutschen zu festigen. In diesem Zusammenhang verglich er die Ratifizierung der Partnerschaft mit einer Hochzeit: „Ich freue mich auf so viele Dinge, die es in und mit Rawicz zu entdecken gibt. Lassen Sie uns gemeinsam diese spannende Reise unternehmen.“ Auch Rawiczs Bürgermeister Grzegorz Kubik liegt die Freundschaft und Aussöhnung zwischen den Menschen beider Länder am Herzen: „Die Geschichte hat uns stark gezeichnet. Aber wir sind ein Beispiel dafür, dass man auf den Scherben der Vergangenheit etwas Gutes bauen kann. Wir bauen heute eine Gemeinschaft.“

Den Blickwinkel verändern

Der polnische Generalkonsul Jakub Wawrzyniak wies in seinem Grußwort darauf hin, wie wichtig es sei, voneinander und miteinander zu lernen und auch miteinander zu feiern.  Und Thorsten Klute, Polonia-Beauftragter des Landes Nordrhein-Westfalen, erläuterte, wie sehr eine Städtepartnerschaft den Blickwinkel verändern und Vorurteile überwinden kann.

An der Feierstunde nahmen Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Verwaltung sowie zahlreiche interessierte Bürger aus beiden Städten teil. Uli Selter, der selbst bereits einige Male in Rawicz war, übernahm die Moderation der abendlichen Feier. Den Auftakt des Rahmenprogramms übernahmen die Jungen Helden Repetal unter der Leitung von Stephanie Sondermann. Sie sangen sich direkt mit dem bekannten polnischen Kinderlied „Wlazl kotel na plotek“ über ein kleines Kätzchen in die Herzen der deutschen und polnischen Gäste, die das Lied spontan mitsangen.

Party bis spät in die Nacht

Der Musikzug Ennest lieferte unter dem Dirigat von Ingo Samp den musikalischen Rahmen der Feierstunde.

Nach dem offiziellen Teil der Veranstaltung ging die Party noch bis in die tiefe Nacht weiter, bei der viel getanzt  und richtig gefeiert wurde.

Impressionen

HIER geht es zur Fotogalerie vom Festakt in der Stadthalle.