Inhalt

Eheschließung

Benötigte Unterlagen:

Beide Verlobte sind Deutsche, ledig, volljährig (ehemündig), ohne Kinder:

  • Personalausweis/Reisepass
  • Beglaubigte Ablichtung oder beglaubigter Ausdruck des Geburtsregisters mit Hinweisteil 
  • Aufenthaltsbescheinigung des Meldeamtes (Hauptwohnsitz)

Verlobte, die bereits verheiratet waren, müssen alle Vorehen und deren Auflösung angeben sowie die letzte Vorehe nachweisen (beglaubigter Ausdruck des Eheregisters der letzten Ehe mit Auflösungsvermerk).

Bei Auslandsberührung (einer oder beide Verlobte sind Ausländer) ist auch das ausländische Eherecht zu beachten.

Haben die Verlobten gemeinsame Kinder, so sind hierüber weitere Unterlagen erforderlich.

Hinweis: Eine verbindliche Auskunft über die vorzulegenden Urkunden und die rechtlichen Auswirkungen zum Personenstandsfall kann nur die Standesbeamtin oder der Standesbeamte geben.

Weitere Infos:

Zuständig für die Anmeldung zur Eheschließung ist der Standesbeamte, in dessen Bezirk mindestens einer der Verlobten seinen Wohnsitz hat; bei mehreren Wohnsitzen (Haupt-, u. Nebenwohnsitze) können die Verlobten unter mehreren zuständigen Standesbeamten wählen. Die Anmeldung der Eheschließung dient der Prüfung der Ehefähigkeit der Verlobten und der Ermittlung etwaiger Eheverbote.

Bei Auslandsberührung (mindestens ein Verlobter ist Ausländer) zwingt das Internationale Privatrecht (EGBGB) den Standesbeamten zur Anwendung des ausländischen Heimatrechtes des Verlobten, wo ggf. noch über das deutsche Eheschließungsrecht hinaus weitere Ehehindernisse auftreten können.

Kann zunächst nur einer der Verlobten zum Standesamt kommen, ist das mit einer schriftlichen Vollmacht des anderen Verlobten möglich. Entsprechende Vordrucke erhalten Sie beim Standesamt.

Links