Inhalt
Datum: 01.06.2022

Ideenentwicklung "Attraktivere Seenregion"

Die Kooperation Sauerland-Seen veranstaltet im Juni 2022 öffentliche Ideenschmieden in Möhnesee, Meschede, Sundern, Attendorn und Olpe. Die Veranstaltung in der Hansestadt Attendorn findet dabei am Donnerstag, 23. Juni 2022, im Rathaus statt.

Öffentliche Ideenschmieden in Möhnesee, Meschede, Sundern, Attendorn und Olpe

In einer gemeinsamen Pressemitteilung des Tourismusverbands Biggesee-Listersee, der Kreisstadt Olpe und der Hansestadt Attendornheißt es:

Gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern Ideen entwickeln, wie man dem demografischen Wandel, dem Klimawandel, dem Fachkräftemangel oder Problemen mit Verkehr und Lärm begegnen kann, um die Seenregion lebenswerter zu gestalten: Das ist das Ziel der Kooperation Sauerland-Seen, in der sich die Gemeinden Möhnesee, Meschede, Sundern, Attendorn und Olpe zusammengeschlossen haben. Ab der kommenden Woche veranstaltet das Bündnis öffentliche Ideenschmieden, die die Ergebnisse des gerade beendeten Online-Dialogs vertiefen sollen. Bürgerinnen und Bürger können ohne Anmeldung teilnehmen.

„Kreativprozess Lebensraum Sauerland-Seen“

Um in den Dialog mit Bürgerinnen und Bürgern einzutreten, startete die Kooperation im Frühjahr einen „Kreativprozess Lebensraum Sauerland-Seen“: Nach einem Auftaktforum mit Vertreterinnen und Vertretern aus Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Verwaltung und Politik erhielten alle Einwohnerinnen und Einwohner in einem Online-Dialog die Möglichkeit, ihre Ideen zu insgesamt vier Themenfeldern zur Diskussion zu stellen. Neben „Leben am See“, „Arbeiten und Freizeit“ und „Nachhaltige Mobilität“ richtete man den Fokus dabei auch auf die Frage, was sich junge Menschen bis 27 Jahre von ihrem Lebensumfeld wünschen.

Mehrere Hundert Beiträge verzeichneten die Veranstalter bis Mitte Mai auf der Online-Plattform. Besonders viele Anregungen gingen erfreulicherweise von den jungen Menschen selbst ein. Das Radnetz wurde häufig thematisiert, ebenso die ÖPNV-Anbindung, die Verkehrsbelastung, der Parkdruck in den Zentren sowie öffentliches WLAN und attraktive Freizeitangebote.

Aus Ideen nun konkrete Projekte machen

All diese Anregungen und Ideen sollen interessierte Bürgerinnen und Bürger nun gemeinsam vertiefen und in Richtung konkreter Projekte weiterdenken. Hierzu veranstaltet jede der beteiligten Kommunen eine eigene „Ideenschmiede“. In Möhnesee findet sie am 9. Juni in der Schützenhalle Delecke statt, in Sundern am 10. Juni im Haus des Gastes (Langscheidt), in Olpe am 13. Juni im Bootshaus am Biggesee, in Meschede am 22. Juni im Chill-in auf dem Hennedamm und in Attendorn am 23. Juni im Rathaus (Ratssaal) in der Innenstadt. Jede der Ideenschmieden startet um 15:30 Uhr und endet um 19:30 Uhr. Auch ein spontaner Besuch ist möglich, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können sich zu jeder Zeit in Eigenregie einbringen. Für alle die gerne gemeinsam diskutieren und Ideen entwickeln möchten, werden zwei moderierte Kreativworkshops angeboten: einer von 16:00 bis 17:00 Uhr und einer von 18:00 bis 19:00 Uhr. Die Workshops sind offen für alle, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

„Die Beteiligung am Online-Dialog war hervorragend. Es wurden zahlreiche Anregungen zum Bigge- und Listersee eingereicht.“, freut sich Christian Pospischil, Bürgermeister der Hansestadt Attendorn und Vorsteher des Tourismusverbands Biggesee-Listersee. „Dabei wurde deutlich, dass die Themen verkehrliche Anbindung der Seen, die Sport-, Freizeit- und Naturerlebnismöglichkeiten besonders auch bei den jungen Menschen auf großes Interesse stoßen. Um in diesen Bereichen die Potentiale unserer schönen Heimat optimal zu nutzen, lade ich alle Bürgerinnen und Bürger rund um Bigge- und Listersee zur Teilnahme an den Ideenschmieden nach Attendorn und Olpe ein. Unser Ziel ist es, möglichst viele ihrer Ideen Wirklichkeit werden zu lassen.“

Bereits im Rahmen der REGIONALE 2013 waren Projekte realisiert worden, die die Region bis heute aufwerten, darunter beispielsweise die Uferpromenade in Sondern. „Jährlich besuchen viele tausend Menschen das Sauerland. Biggesee und Listersee sind wichtige Anziehungsmagnete für den Tourismus, sie sind aber auch Lebensmittelpunkt der Bürgerinnen und Bürger vor Ort. Der Fokus des öffentlichen Kreativprozesses liegt dieses Mal darauf, die Lebensqualität in der Seenregion zu verbessern. Es geht darum, gemeinsam Projektideen zu entwickeln und unsere schöne Heimat noch lebenswerter zu machen“, so Peter Weber, Bürgermeister der Kreisstadt Olpe.

„Vertiefungswerkstätten“ im Herbst

Bis es soweit ist, müssen Projektideen allerdings eine weitere Hürde nehmen: Ein beratendes Experten-Gremium prüft jede Projektskizze entsprechend der Kriterien, die die REGIONALE 2025 vorgibt, etwa hinsichtlich Umsetzbarkeit und Eignung. Auschlaggebend wird sein, ob die Projekte nachhaltig sind, einen Regionalbezug haben und die Digitalisierung der Region fördern. Die geeigneten Ideen werden dann im Herbst in weiteren Vertiefungsworkshops weiter ausgearbeitet. Die Termine hierzu werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Weiterführende Informationen zum Projekt und den Veranstaltungen sind über www.sauerland-seen-2025.de verfügbar.