Inhalt
Datum: 25.08.2021

Auszeichnung für das Rivius Gymnasium

Das Attendorner Rivius Gymnasium ist im Projekt "DigiMath4Edu" für den Einsatz digitaler Medien im Unterricht mit Unterstützung der Uni Siegen ausgezeichnet worden.

Neue Wege

An fünf Schulen in Südwestfalen erlebten Schülerinnen und Schüler in den vergangenen Monaten einen neuartigen Mathe-Unterricht. Im Projekt "DigiMath4Edu" kamen 3D-Drucker, Tablets oder VR-Brillen zum Einsatz, Lehrerinnen und Lehrer gingen unterstützt von Studierenden neue Wege.

Diese ersten fünf Teilnehmer-Schulen aus den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe erhielten für ihre "Pionierarbeit" im Rahmen des Sommerfests 2021 der Universität Siegen eine Auszeichnung: Neben dem Rivius Gymnasium wurden die Jung-Stilling-Grundschule und die Bertha-von-Suttner-Gesamtschule (beide Siegen) sowie die Sekundarschule Olpe/Drolshagen und das Gymnasium der Stadt Lennestadt ausgezeichnet. Jan Hendrik Müller, Mittelstufenkoordinator des Rivius Gymnasiums, nahm die Auszeichnung für die Attendorner Schule entgegen.

Zukunftsweisendes Projekt

Bürgermeister Christian Pospischil betonte in seiner Laudatio auf das Rivius Gymnasium die Kooperation mit den Unternehmen: "Es ist für uns äußerst interessant, dass Attendorner Schulen an dem Projekt teilnehmen und das Rivius Gymnasium im ersten Durchlauf dabei ist. So kann die Schule ihre schon lange praktizierte Zusammenarbeit mit Unternehmen aus der Region mit der Uni Siegen und Partnern aus der Wirtschaft in einem tollen Projekt fortführen und ausbauen."

In dem Bildungsprojekt der Universität Siegen wird der Mathematikunterricht mit digitalen Medien neugestaltet: "Für dieses Projekt braucht man Lehrkräfte, die sagen: 'Ich riskiere etwas, um Dinge ausprobieren, die andere Kolleginnen und Kollegen anwenden können'", erläuterte Prof. Dr. Ingo Witzke, verantwortlich für das Projekt, die starke Einbindung der Pädagogen. Dr. Stephanie Arens, Programmleiterin der Regionale 2025, lobte das Projekt als "zukunftsweisend".