Inhalt
Datum: 14.04.2022

"Guet Füer": Ostern in Attendorn

Semmelsegnen, Kreuze stellen, Osterfeuer und Osterabendsingen - das alles macht das Osterfest in Attendorn so besonders. In diesem Jahr kann unser geliebtes Osterbrauchtum endlich wieder in gewohntem Rahmen stattfinden.

Einmalig und besonders

Das Osterbrauchtum in Attendorn ist über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Aus der Fülle des Jahresbrauchtums in Attendorn ragen die teilweise Jahrhunderte alten Osterbräuche hervor, die sich bis in die heutigen Tage erhalten haben. Mit großer Sorgfalt werden die zahlreichen Details gehegt und gepflegt. Alljährlich kommen viele Besucher und die auswärts wohnenden Attendorner in die Stadt, um mit kirchlichen und weltlichen Bräuchen den Kern des Osterfestes zu feiern.

So finden sich die Osterbräuche einerseits im kirchlichen Bereich mit Palmprozession, Stundenblasen, Ratschen, Semmelsegnen, Auferstehungsliturgie, Osterhochamt und Osterabendfeier, andererseits im weltlichen Bereich mit Vorbereitung und Abbrennen der Osterfeuer.

Eine detaillierte Auflistung der Aktivitäten an den Ostertagen finden Sie im "Oster-Spezial" auf der Homepage www.attendorner-geschichten.de.

Ablauf an den Ostertagen

An den fünf Samstagen vor Ostern:

  • 13.00 Uhr Treffen in den Poten zum Holzstellen

Karfreitag:

  • 11.00 Uhr Aussuchen der Osterkreuze im Stadtwald

Karsamstag:

  • 14.00 Uhr Semmelsegnen an der Nordseite des Sauerländer Domes
  • 15.00 Uhr Schlagen der Osterkreuze im Stadtwald
  • ca. 17.30 Uhr Vermessen der Kreuze mit Ansprache am Alter Markt
  • 21.00 Uhr Feier der Osternacht – St. Johannes Baptist Attendorn

Ostersonntag:

  • 10.30 Uhr Osterhochamt im Sauerländer Dom
  • 13.00 Uhr Aufrichten der Kreuze
  • 21.00 Uhr Abbrennen der Osterfeuer auf den „4 Köppe“ in Attendorn
  • 21.20 Uhr Prozessionen mit „Lüchten“ aus den Poten zur Osterabendandacht in die Pfarrkirche. In der Kirche wird in diesem Jahr das Tragen von Masken und das Einhalten der Abstandsregeln empfohlen.

Impressionen