Inhalt
Datum: 21.06.2022

Auf der Burg Schnellenberg

Eine Gruppe des „Herkunftssprachlichen Unterrichts (HSU) Polnisch“ aus Attendorn besuchte in diesen Tagen die Burg Schnellenberg.

Halina Böhm organisierte eine Exkursion für den HSU Polnisch

Seit zehn Jahren unterrichtet Halina Böhm das Fach Polnisch an der Hanseschule Attendorn. Halina Böhm und ihre motivierten Schülerinnen und Schüler haben sich dabei zu einem wichtigen Baustein der Städtepartnerschaft zwischen der Hansestadt Attendorn und der polnischen Rawicz entwickelt.

Im Jubiläumjahr der Hansestadt organisierte die Lehrerin nun eine Exkursion in Attendorns Geschichte und besuchte mit ihren Schülerinnen und Schülern die Burg Schnellenberg.

Die Jugendlichen erfuhren viel Wissenswertes über die stolze Burg, besuchten die Renaissance-Kapelle und versuchten, sich in das tägliche Leben der früheren Burgbewohner einzudenken. Sie genossen zudem die wunderbaren Aussichten. Und in einem Quiz galt es, die beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Hansestadt Attendorn und der Umgebung zu erraten.

Baustein der Städtepartnerschaft Rawicz-Attendorn

Halina Böhm war begeistert: „Das war für alle Beteiligten ein sehr lehrreicher und genussvoller Ausflug. Unser neu gewonnenes Wissen geben wir gerne an die Schülerinnen und Schüler in Rawicz weiter."