Hilfsnavigation
Mittwoch, 02. Dezember 2020
Seiteninhalt
30.11.2020

Weg der Kinderrechte

Am 29. August 2020 wurde in der Hansestadt Attendorn der bundesweit erste Weg der Kinderrechte eröffnet. Hier gibt es alle Informationen.

"In ihren kleinen Welten, in denen Kinder ihre Existenz haben...

gibt es nichts, das so genau wahrgenommen

und so genau gefühlt wird

wie Ungerechtigkeit."

(Charles Dickens)

"Lollis" mit Botschaften auf den vier Stadtwällen 

Viele Bürgerinnen und Bürger haben sie bereits bemerkt: riesige bunte "Lollis", die seit 2020 auf den vier Stadtwällen in Attendorn stehen - leuchtend und wunderschön. Und nicht nur das! Sie haben auch einen ernsthaften  Hintergrund. Die farbenfrohen Hingucker (in drei Metern Höhe) sind Träger persönlicher und zugleich universeller Botschaften von Attendorner Kindern und Jugendlichen.

In Anlehnung an die Genfer Kinderrechtskonvention wurden von circa 40 Kids die Kinderwünsche und Kinderrechte zusammengetragen. Im Rahmen dieser Kunstaktion entwarfen die Teilnehmer auffällige kreisförmige Bilder in unterschiedlichen bildnerischen Techniken.

Projektidee und Umsetzung stammen von der Initiative "K.I.A. – Kids in Attendorn". Diese  wurde bereits 2014 im Jugendzentrum mit der Künstlerin Marlies Backhaus und dem Filmemacher Jan Backhaus gegründet. Die 38 "Kunst"-Schilder auf dem Weg der Kinderrechte gaben Kindern und Jugendlichen die Chance, selbst zu Wort zu kommen und stellvertretend allen Kindern auf der Welt eine Stimme zu geben.

Grußwort des Bürgermeisters Christian Pospischil

Am 29. August 2020 wurde der "Weg der Kinderrechte" durch den Bürgermeister der Hansestadt Attendorn Christian Pospischil offiziell eröffnet. In seinem Grußwort berichtete er über die Entstehung und die Hintergründe dieses besonderen Projektes und seiner Bedeutung für die Stadt. Der Mitschnitt der Ansprache wurde von Jan Backhaus mit Fotomotiven und Filmausschnitten ergänzt.

Mit Klick auf das Foto geht es zum Filmbeitrag auf YouTube:

Externer Link: Grußwort Bürgermeister Pospischil anlässlich der Eröffnung des
© Jan Backhaus 

Fotogalerie

Bei der Betrachtung der Schilder wird die Vielfältigkeit des Gesamtkunstwerks "Weg der Kinderrechte" deutlich. Jedes einzelne Schild ist ein Unikat mit seinem ihm ganz eigenen Charakter und kann so auch für sich allein (be)stehen. Die Werke beleben das Attendorner Stadtbild. Sowohl optisch als auch inhaltlich-thematisch geben sie dem "inneren Kreis" der Stadt einen fröhlichen und zugleich ernsthaften Rahmen. Für Attendorner werden sie zu vertrauten "Blickfängern", vor denen man inne halten kann, um Farben und Formen - und ihre Botschaften - auf sich wirken zu lassen, aus dem Alltagstrott herauszutreten und darüber ins Gespräch zu kommen. Fast könnte man sagen: "Diese Lollis sind in aller Munde".

Zur Fotogalerie der Hansestadt Attendorn mit allen Lollis geht es hier

Infotafeln

Zur Eröffnung übergab der Kinderschutzbund Kreisverband Olpe e.V. mit Sitz in Attendorn acht Tafeln, die über Initiatoren des Projektes informieren. Heinz Hilgers, Präsident des Deutschen Kinderschutzbundes mit Sitz in Berlin, ließ es sich nicht nehmen, an der Eröffnungsfeier persönlich teilzunehmen. Er hielt bei der offiziellen Feier im Attendorner JAC Kino eine berührende Ansprache und überreichte der Projektgruppe K.I.A. die Infotafeln.

Broschüre zum Download

Das Jugendzentrum Attendorn hat zum "Weg der Kinderrechte" eine Broschüre herausgegeben. Darin wird das Projekt beschrieben und alle Schilder mit den zusammengetragenen Kinderwünschen und -rechten abgebildet. Eine schöne Erinnerung für alle. Die heimische Künstlerin Marlies Backhaus, die auch für die künstlerische Gestaltung und Verwirklichung aller Schilder verantwortlich war, hat diese Broschüre erarbeitet.

Sie ist kostenlos erhältlich im Rathaus, in der Tourist-Information Attendorn, im Südsauerlandmuseum und im Jugendzentrum Attendorn. Und steht hier zudem zum Download bereit:

Broschüre "Weg der Kinderrechte" (PDF, 5 MB) »

Die Dokumentation

Die filmischen Impressionen zum "Weg der Kinderrechte" gewähren Einblicke hinter die Kulissen während der gesamten Projektzeit. Der heimische Filmemacher Jan Backhaus hat bei den Treffen mit der Kamera die wundervolle Stimmung und die Arbeitsatmosphäre eingefangen. Der Fokus liegt ganz bei den Akteuren, den Kids. Die teilweise persönlichen Gespräche blieben bewusst im "geschützten Raum" in der Gruppe.

Mit Klick auf das Foto geht es zum Film auf YouTube:

Externer Link: Zur Dokumentation Weg der Kinderrechte von Jan Backhaus
© Jan Backhaus 

Pressespiegel:

"38 bunte Botschaften der Kinder für ihre Rechte" - Stadtmagazin Wir sind Attendorn, Ausgabe 31 (November 2020) (PDF, 888 kB) »

“38 bunt gestaltete Lollis schmücken die Wälle der Hansestadt Attendorn“ (Attendorner Geschichten vom 15.09.2020)

“Allen Kindern soll es gut gehen“ - Stadtmagazin Wir sind Attendorn, Ausgabe 30 (August 2020)

"Der Weg der Kinderrechte - Ein nachhaltiges Projekt" (Sauerland Magazin 02/2020) (PDF, 999 kB) »

Pressespiegel zur Eröffnung

“Bunte Lollis zeigen Wünsche“ (Sauerlandkurier vom 31.08.2020)

Weg der Kinderechte eröffnet“ (Lokalplus vom 30.08.2020)

Weg der Kinderrechte ist bundesweit einzigartig“ (Westfalenpost vom 30.08.2020)

Kontakt

Jugendzentrum Attendorn »
Telefon: 02722 9593-50
Fax: 02722 9593-52
E-Mail oder Kontaktformular
Marlies Backhaus »
Telefon: 02722 2125
E-Mail oder Kontaktformular
Jan Backhaus »
Telefon: 0178 5181465
E-Mail oder Kontaktformular

Weltkindertag

Am Weltkindertag wird auf die besonderen Bedürfnisse der Kinder und speziell die Kinderrechte aufmerksam gemacht. Er wird international alljährlich am 20. September ausgerichtet.