Hilfsnavigation
Sonntag, 18. April 2021
Seiteninhalt
15.03.2021

Psychoanalyse des Antisemitismus

"Psychoanalyse des Antisemitismus" lautet das Thema eines Vortrags, zu dem das Kommunale Integrationszentrum in Kooperation mit dem Kreissportbund Olpe am MIttwoch, 24. März 2021, einlädt.

Vortrag am 24. März 2021

In der Pressemitteilung des Kreises Olpe heißt es weiter:

"Die Veranstaltung richtet sich an Fachkräfte, Ehrenamtliche sowie alle Interessierten der Integrations- und Migrationsarbeit.

An Bildbeispielen wird Dr. Felix Riedel, Ethnologe und freiberuflicher politischer Bildungsarbeiter, in die psychologischen Strategien des Antisemitismus einführen. Der Antisemitismus war lange ein Rätsel: obwohl er eine sehr kleine Gruppe zum Ziel hatte und absurde Vorwürfe gegen sie erhob, konnte er über Jahrtausende hinweg überleben und sich weltweit ausbreiten. Aus Gerüchten, Karikaturen, Bildern, Schriften und schließlich Filmen entstand über die Jahrhunderte hinweg eine antisemitische Kultur, die bis heute wirkt. In diesem Zusammenhang widmet sich der Referent u. a. folgenden Fragen: Wie berichten Medien über Antisemitismus, über Juden, über Israel? Warum fällt es sowohl Schulen als auch Universitäten so schwer, den Antisemitismus zurückzudrängen? Was ist an den Menschen so empfänglich für Antisemitismus, welche Gefühle beutet er aus und wie wirkt antisemitische Propaganda genau?

Teilnahme ist kostenfrei

Die Veranstaltung findet am 24. März von 17 bis 19 Uhr Online (über ZOOM) statt. Eine verbindliche Anmeldung wird erbeten bis zum 21. März unter folgendem Link www.bit.ly/2NWp916.

Nach Anmeldeschluss erhalten die Teilnehmer die Zugangsdaten für die Veranstaltung. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

Inhaltliche Fragen zum Vortrag beantwortet gerne Alexander Fleischmann (E-Mail: a.fleischmann@kreis-olpe.de; Tel.: 02761/81-157)."

 

Kontakt

Kommunales Integrationszentrum (KI) »
Alexander Fleischmann
Telefon: 02761 81157
E-Mail oder Kontaktformular