Hilfsnavigation
Volltextsuche
Icon RSSExterner Link: Icon FacebookExterner Link: Icon TwitterWhatsApp-Nachrichten
Freitag, 20. September 2019
Seiteninhalt

Hans Kammerlander: Manaslu - Der Geisterberg

Hans Kammerlander nimmt sein Publikum mit auf eine abenteuerliche und hochspannende Reise in die Welt der Achttausender. In seinem Vortrag erzählt der bekannte Extrembergsteiger aus seinem Leben und von den tragischen Ereignissen am Manaslu in Nepal.
13.11.2019
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Stadthalle Attendorn, Breslauer Straße 40, Attendorn
ab 20 ¤
Tanja Kranauge
Hansestadt Attendorn
Amt für Bildung, Sport, Kultur und Stadtmarketing
Kölner Straße 12, 57439 Attendorn
Telefon: 02722/64122
E-Mail: t.kranauge@attendorn.org

Dem Ruf Reinhold Messners gefolgt

Kein anderer Berg hat Hans Kammerlander so bewegt und so sehr aufgewühlt wie der Manaslu in Nepal. Und kein anderer Berg hat ihm emotional so viel abverlangt wie der Himalaja-Riese. Dabei hat Kammerlander den Gipfel des achthöchsten Berges der Erde nicht einmal bestiegen.

Kaum 26 Jahre alt folgte der Ausnahmekletterer Hans Kammerlander 1982 dem Ruf von Reinhold Messner. In den folgenden vier Jahren wurden Kammerlander und Messner zur bis heute erfolgreichsten Seilschaft an den höchsten Bergen des Planeten. Die beiden Südtiroler trieben sich mit ihren Höchstleistungen gegenseitig an und bestiegen gemeinsam sieben der vierzehn Achttausender.

Keine Herausforderung war zu groß

Als erstem Alpinisten gelang Kammerlander später die Skiabfahrt vom Nanga Parbat. Zudem schaffte er die Skiabfahrt vom Gipfel des Mount Everest, den er in Rekordzeit bestiegen hatte. Kaum eine Herausforderung schien zu groß für ihn zu sein.

Im Mai 1991 organisierte Kammerlander eine Expedition zum Manaslu. So wie er selbst einst von Reinhold Messner in die Welt des Himalaja geführt wurde, so wollte auch er seinerseits jungen Südtiroler Alpinisten und Bergführern die Möglichkeit eröffnen, einen der Himalaja-Riesen zu besteigen.

Am Rande der Verzweiflung

Das Unternehmen am „Geisterberg“ endete jedoch in einem Desaster. Innerhalb weniger Stunden verlor der Alpinist zwei seiner besten Freunde. Einer stürzte ab, der andere wurde vor Kammerlanders Augen vom Blitz getroffen. Diese beiden tödlichen Unfälle brachten den erfahrenen Bergführer an den Rand der Verzweiflung.
 
Im Herbst 2017 kehrte Hans Kammerlander zum Manaslu zurück. Begleitet von einem Film-Team unternahm er eine eindrucksvolle Reise in die Vergangenheit. Es entstand der vielbeachtete Kinofilm „Manaslu - Berg der Seelen“. Kammerlander und der Nordtiroler Bergsteiger, Fotograf und Filmemacher Stephan Keck begaben sich 26 Jahre nach der Tragödie auf Spurensuche und natürlich auf den Weg Richtung Gipfel.
 

Nichts wird beschönigt

Jetzt erzählt Hans Kammerlander in einem packenden Vortrag alles, was in zwei Stunden Film keinen Raum fand: die kleinen Geschichten am Rande, die großen Emotionen und die Begebenheiten hinter den Kulissen. Vor allem jedoch erzählt er auch aus seinem erfüllten Leben in den Gebirgen dieser Welt. Er lässt nichts aus und schönt dabei weder die Ereignisse noch die eigenen Fehler.

Tickets für den eindrucksvollen Multivisionsvortrag „Manaslu – Der Geisterberg“ des Extrembergsteigers gibt es ab 20,00 Euro im Bürgerbüro, in der Tourist-Information in der Kölner Straße 9, in der Buchhandlung Frey, online unter www.tickets.attendorn.de, über die Tickethotline 0180/6050400 (0,20 €/Minute aus dem deutschen Festnetz, maximal 0,60 €/Minute aus allen Mobilfunknetzen) und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Veranstaltung exportieren

Bitte wählen Sie das gewünschte Dateiformat!
VCS (Outlook) »
ICS (Apple) »
iCal »