Hilfsnavigation
Sonntag, 25. Oktober 2020
Seiteninhalt
18.09.2020

Demenz - wir müssen reden!

Der 21. September ist Welt-Alzheimertag. Dieses Jahr steht er unter dem Motto "Demenz - wir müssen reden!"

In einer Pressemitteilung des Kreises Olpe heißt es:

Aufmerksam machen, informieren, teilhaben

"Wie bereits in den vergangenen Jahren plante das Netzwerk Demenz im Kreis Olpe anlässlich des Welt-Alzheimertages, am 21. September 2020 wieder öffentliche Aktionen, um auf das Thema Demenz und die Situation von Menschen mit Demenz und deren Angehörigen aufmerksam zu machen, zu informieren und die gesellschaftliche Teilhabe zu stärken.

Das Netzwerk Demenz im Kreis Olpe setzt sich aus drei lokalen Netzwerken zusammen. Die Mitglieder der Netzwerke Attendorn Finnentrop, Lennestadt Kirchhundem und Olpe Drolshagen Wenden sind Akteure aus verschiedenen Bereichen der Seniorenarbeit und arbeiten bereits seit 2011 an gemeinsamen Aktionen.

Erfolge im letzten Jahr

Das Netzwerk Olpe Drolshagen Wenden plante verschiedene Mitmach-Aktionen wie Tanzveranstaltungen im Kreishaus Olpe oder eine Wanderung auf dem barrierefreien Waldweg "Grenzenlos".

Das Netzwerk Attendorn Finnentrop veranstaltete im letzten Jahr eine Informationsveranstaltung in der Begegnungsstätte Barmenohl.

Auch eine Museumsführung für Menschen mit und ohne Demenz im Sauerlandmuseum Attendorn wurde organisiert. Im Jahr 2018 holten die Akteure den Schauspieler Thomas Borggrefe mit seinem Stück "Dachstube" ins Kreishaus Olpe.

Öffentliche Aktionen waren geplant

Gemäß dem diesjährigen Motto "Demenz - Wir müssen reden!" sollten im September Aktionen und Schulungen in allen drei Regionen stattfinden.

Die Akteure des Netzwerkes Lennestadt Kirchhundem wollten in diesem Jahr an ihre Vortragsreihe vom letzten Jahr anknüpfen und Schulungen für verschiedene (medizinische) Berufsgruppen durchführen.

Physiotherapeuten, Logopäden, Ergotherapeuten und Podologen wurden mit dem Angebot kontaktiert, die Mitarbeiter zum Thema Demenz zu schulen bzw. aufzuklären. Es gab auch schon positive Rückmeldungen.

"Aufgeschoben ist nicht aufgehoben" 

Aufgrund der Corona Pandemie können die Schulungen und auch die geplanten Kinonachmittage in Olpe und Attendorn nicht stattfinden. Die Akteure bedauern dies sehr, denn das Thema Demenz hat durch die Pandemie nicht an Aktualität verloren. Im Gegenteil ist dieses Thema wichtiger denn je.

"Aufgeschoben ist nicht aufgehoben" - Sofern es die Lage zulässt, wird das nächste Treffen des Netzwerkes Demenz Lennestadt Kirchhundem im November 2020 stattfinden. Dann werden die Planungen der Schulungen fortgeführt. Auch die Netzwerke in der Region Attendorn Finnentrop und Olpe Drolshagen Wenden werden sich im Herbst treffen.

Ansprechpartner

Wer Fragen hat oder Rat benötigt, kann sich an die Pflegeberatung Kreis Olpe (02761 81 220) oder das Regionalbüro Alter, Pflege und Demenz Südwestfalen (0271 234 178 149) wenden. Dort kann auch der Kontakt zu regionallen Akteuren herstellt werden."

Kontakt

Andrea Plaßmann  »
Telefon: 02722 64-128
Fax: 02722 64-421
E-Mail oder Kontaktformular