Hilfsnavigation
Volltextsuche
Icon RSSExterner Link: Icon FacebookExterner Link: Icon TwitterWhatsApp-Nachrichten
Freitag, 22. November 2019
Seiteninhalt
30.10.2019

Abenteuer und Tragik in der Welt der Achttausender

Der Extrembergsteiger Hans Kammerlander erzählt am Mittwoch, 13. November 2019, um 20.00 Uhr in der Stadthalle Attendorn von seinen Bergtouren im Himalaya sowie den tragischen Ereignissen am Manaslu. Die Hansestadt Attendorn verlost Eintrittskarten für den spannenden Multimedia-Vortrag.

Dreamteam: Hans Kammerlander und Reinhold Messner

Mit seinem Publikum begibt sich Hans Kammerlander in seinem Vortrag auf eine abenteuerliche, tragische und hochspannende Reise in die Welt der Achttausender. Kein anderer Berg hat ihm emotional so viel abverlangt wie der Himalaya-Riese Manaslu.

Vier Jahre lang bildeten Hans Kammerlander und Reinhold Messner die bis heute erfolgreichste Seilschaft an den höchsten Bergen der Erde. Gemeinsam bestiegen die beiden Südtiroler sieben der vierzehn Achttausender, die es auf der Erde gibt, und schafften sogar die bis heute nicht wiederholte Überschreitung zweiter Berge.

Herausforderungen und Rückschläge

Danach machte sich Hans Kammerlander eigenständig auf Reisen zu den ganz hohen Bergen der Erde. Als erstem Alpinisten gelang Kammerlander die Skiabfahrt vom Nanga Parbat, und die Erfolgsgeschichte setzte sich fort. Als Erster schaffte er später 1996 auch die Skiabfahrt vom höchsten Punkt der Erde - vom Gipfel des Mount Everest.

1991 kam der große Einschnitt, der ihn für einige Zeit aus der Bahn warf: Im Frühjahr organisierte er eine Expedition zum Manaslu. Das Unternehmen endete mit einer unglaublichen Tragödie und in unbeschreiblicher Trauer, denn in wenigen Stunden verlor Kammerlander auf dem Weg zum Gipfel zwei seiner besten Freunde. Einer stürzte ab, der andere wurde vor Kammerlanders Augen vom Blitz getroffen.

Erfülltes Leben in den Bergen der Welt

Diese beiden tödlichen Unfälle brachten den Pustertaler Bergführer an den Rand seines Fassungsvermögens, und danach mied er die Berge für lange Zeit. Es dauerte, bis er wieder dorthin zurückfand. Doch Kammerlander brach immer wieder auf, denn darin sah er die einzige Chance, die Verluste und tragischen Ereignisse zu verkraften und zu verarbeiten. Begleitet von einem großen Filmteam unternahm er schließlich eine eindrucksvolle Reise zu seinem Schicksalsberg und in die Vergangenheit. Dabei entstand 2017 unter der Regie von Gerald Salima der vielbeachtete Kinofilm „Manaslu – Berg der Seelen“.

In seinem packenden Vortrag erzählt Hans Kammerlander in Attendorn alles, was in dem Film keinen Raum fand: die kleinen Geschichten am Rande, die großen Emotionen und die Begebenheiten hinter den Kulissen. Vor allem aber erzählt er aus seinem erfüllten Leben in den Gebirgen dieser Welt. Er lässt dabei nichts aus, schönt keine Ereignisse und schon gar nicht seine eigenen Fehler.

Hansestadt Attendorn verlost Tickets

Für den Vortrag „Manaslu – Der Geisterberg“ verlost die Hansestadt 3 x 2 Eintrittskarten. Gewinnspielteilnehmer müssen folgende Frage richtig beantworten:

In welchem Jahr schaffte Hans Kammerlander als Erster die Skiabfahrt vom Gipfel des Mount Everest?

Die Antwort ist unter Angabe von Name, Anschrift und Telefonnummer an stadthalle@attendorn.org zu mailen. Einsendeschluss ist Freitag, 8. November 2019, 12.00 Uhr. Die Gewinner werden umgehend benachrichtigt. Die Mitarbeiter der Hansestadt Attendorn sind von der Teilnahme am Gewinnspiel ausgenommen.

Noch Tickets im Vorverkauf erhältlich

Wer beim Gewinnspiel kein Glück hatte, kann gerne den Vorverkauf nutzen. Karten gibt es ab 20,00 € bei der Tourist-Info in Attendorn (Kölner Straße 9), im Bürgerbüro, in der Buchhandlung Frey, online unter www.tickets.attendorn.de, über die Tickethotline 0180/6050400 (0,20 €/Minute aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 €/Minute aus allen Mobilfunknetzen) und an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Mitglieder des DAV erhalten unter Vorlage des Mitgliederausweises eine zusätzliche Ermäßigung.

Kontakt

Tanja Kranauge »
Telefon: 02722 64-122
Fax: 02722 64-421
E-Mail oder Kontaktformular