Hilfsnavigation
Volltextsuche
Icon RSSExterner Link: Icon FacebookExterner Link: Icon TwitterWhatsApp-Nachrichten
Freitag, 19. April 2019
Seiteninhalt
01.02.2019

Umgestaltung Rathaus-Umfeld

Bei der Umsetzung des Innenstadtentwicklungskonzeptes (IEK) wird in der Hansestadt Attendorn ab dem 11. Februar 2019 mit den umfangreichen Veränderungen im Rathaus-Umfeld (Am Seewerngraben, Klosterplatz, Rathausplatz und Kölner Straße) das nächste große Kapitel aufgeschlagen.

Innenstadtentwicklungskonzept Attendorn: Umfangreiche Veränderungen rund um das Rathaus

Der Bereich Klosterplatz / Rathausplatz mit angrenzender Fußgängerzone soll zu einem ganzheitlichen Platz umgestaltet werden. Dabei soll die Parkplatznutzung auf dem Klosterplatz zugunsten von begrünten Aufenthaltsflächen zurückgenommen werden und nur noch speziellen Nutzergruppen (z.B. mobilitätseingeschränkten Personen, Familien etc.) zur Verfügung stehen. Dieses herausragende Projekt innerhalb des Innenstadtentwicklungskonzeptes wird die Rahmenbedingungen für Einzelhändler, Gewerbetreibende und Anwohner dieser Straßen im Interesse einer weiteren Entwicklung der Innenstadt deutlich verbessern.

Der Rathausplatz soll insgesamt vom motorisierten Verkehr befreit und damit Raum für die multifunktionale Inszenierung der Historie (Klosterkirchengrundriss, u.a. als begeh- / bespielbare Skulptur) sowie die optische Verzahnung mit der Fußgängerzone geschaffen werden.

Mit der Planung der Umgestaltung des Kloster- und Rathausplatzes wurde das Büro B.S.L. Boyer Schulze Landschaftsarchitekten und Ingenieure aus Soest beauftragt. In der Ratssitzung am 11.07.2018 wurde die Planung beschlossen und am 12.07.2018 in der Stadthalle den Bürgerinnen und Bürgern ausführlich vorgestellt.

Planung

Die Planung berücksichtigt die oben genannten Zielsetzungen und vereint Multifunktionalität mit Aufenthaltsqualität. Sitzgelegenheiten, Spielmöglichkeiten und besondere Highlights wie das Wasserspiel vor dem Rathaus heben den Bereich zukünftig hervor. Gleichzeitig wird der historischen Bedeutung Rechnung getragen und Elemente wie die Gedenkstätte oder auch Bezüge zum früheren Portal der Klosterkirche aufgenommen.

Fußgängerzone Kölner Straße

Bauabschnitte

Die BIGGE ENERGIE hat am 10. September 2018 mit der Verlegung von Versorgungsleitungen mit Hausanschlüssen für Strom, Wasser und Gas begonnen. Die Hansestadt Attendorn wird nun im Anschluss daran die eigentlichen Straßen- und Tiefbauarbeiten im Rahmen des Innenstadtentwicklungskonzeptes in folgenden Bauabschnitten ausführen:

Bauabschnitt 1: "Am Seewerngraben"

Im Bereich "Am Seewerngraben" zwischen Evangelischer Erlöserkirche und Rathaus werden entlang des Rathauses Parkflächen entstehen.

Der Auftrag für den Umbau der "Kölner Straße/Am Seewerngraben" wurde an die Firma "Spies Straßen- und Tiefbau GmbH erteilt. Diese Firma ist ein Drolshagener Bauunternehmen, welches bewiesen hat, dass es die fachliche Qualifikation für eine derart komplexe Aufgabe besitzt und auch den Umgang mit den Anwohnern positiv pflegt.

Bauabschnitt 2: Vorarbeiten "Klosterplatz"

Nach Abschluss der Tiefbauarbeiten im Bereich "Am Seewerngraben" im ersten Bauabschnitt  werden in einem zweiten Bauabschnitt im Bereich der Wegeverbindung auf dem Klosterplatz vor den Wohngebäuden bzw. Arztpraxen ein neuer Kanal sowie neue Versorgerleitungen verlegt werden. Durch das Verlegen der Versorgerleitungen wird in dieser Zeit eine Verlegung des Fußgängerverkehrs auf den Bereich Parkplätze Klosterplatz erforderlich. Diese bleiben für den Fahrzeugverkehr auch in dieser Bauphase weiterhin benutz- und anfahrbar.

Bauabschnitt 3: "Kölner Straße"

Parallel wird die Umgestaltung der Fußgängerzone "Kölner Straße" im Bereich der Sparkasse bis zum Kirchplatz umgesetzt. Hier ist die Neugestaltung der Pflasterbereiche vorgesehen. Diese Baumaßnahme des Innenstadtkonzepts soll im Herbst 2019 abgeschlossen sein.

Im Anschluss an diese drei Bauabschnitte findet die eigentliche Umgestaltung des Rathausplatzes und Teilen des Klosterplatzes statt – bei gutem Bauverlauf ab Herbst 2019 oder sogar früher.

Anwohner und Anlieferer

Natürlich sind so umfangreiche Tiefbauarbeiten, wie sie bei einer Maßnahme wie der Umgestaltung der "Kölner Straße/Am Seewerngraben" anfallen, nicht möglich, ohne die Nutzung der angrenzenden Grundstücke zu beeinträchtigen. Mit der bauausführenden Firma Spies Straßen- und Tiefbau GmbH ist vereinbart, dass Anwohner und Anlieferer die Grundstücke erreichen können. Für Fußgänger wird es durchgehend möglich sein, die Geschäfte, Dienstleistungsbetriebe und Wohnungen aufzusuchen.

Verkehrsführung

Die Durchführung der baulichen Umgestaltung des Bereiches "Am Seewerngraben" ist nur unter Vollsperrung möglich. Ein Durchfahren der Straße "Am Seewerngraben" aus dem Bereich "Hohler Weg" und "Schüldernhof" in Richtung "Kölner Straße" und umgekehrt ist während der Bauphase nicht mehr möglich. Eine Umfahrung des Bereiches ist über die Straßen "Hohler Weg", "Hansastraße" und "Kölner Straße" gegeben.

Die Hansestadt Attendorn weist in diesem Zuge darauf hin, dass auch nach Abschluss der Umgestaltung in diesem Bereich nach dem bestehenden Verkehrskonzept im Rahmen der Innenstadtentwicklung ein Durchgangsverkehr über die Straße "Am Seewerngraben" nicht mehr vorgesehen ist. Die Straße "Am Seewerngraben" bleibt zukünftig in Höhe des "Klosterplatz" dauerhaft für den Durchgangsverkehr gesperrt. Eine entsprechende Sperrung der Straße mit Pollern wird in Höhe der Evangelischen Erlöserkirche erfolgen.

Eine Anfahrbarkeit der angrenzenden Liegenschaften im Bereich "Am Seewerngraben" und "Klosterplatz" ist während der Bauzeit für die Anlieger gewährleistet. Auch bleibt der Parkplatz "Klosterplatz" im ersten Bauabschnitt der Neugestaltung des Umfeldes des Rathauses als solches weitestgehend nutzbar.

Parksituation

Der Parkraum auf dem Klosterplatz wird zugunsten von begrünten Aufenthaltsflächen reduziert. Am Seewerngraben und Neumarkt entstehen zusätzliche Parkplätze.

ÖPNV

Auch der Buslinienverkehr wird mit Beginn der Baumaßnahmen nur noch ausschließlich über vorgenannte Wegstrecke geführt. Anstelle der Bushaltestelle "Kölner Tor" wird nur noch die unweit gelegene Haltestelle "St.-Ursula-Schulen" an der Hansastraße angefahren.

Ansprechpartner bei der Stadtverwaltung Attendorn

Baumaßnahme: Christoph Schulte,Tiefbauamt

Verkehrsführung: Karl-Josef Hammer, Amt für öffentliche Ordnung

Innenstadtentwicklungskonzept: Ronja Wockel, Stadtteilmanagement und Demographie

Baustellenmarketing

Bürgermeister Christian Pospischil: "Ich bin überzeugt, dass wir mit der Umgestaltung des Rathaus-Umfeldes die Aufenthaltsqualität und die Wohnqualität in unserer Stadt erheblich verbessern werden. Die Bemühungen aller Beteiligten während der Bauphase wird die Hansestadt Attendorn mit einem attraktiven Baustellenmarketing unterstützen."

Karneval 2019

Die Hansestadt Attendorn und die Karnevalsgesellschaft Attendorn stehen in guten Gesprächen. Die Zugwege des diesjährigen Straßenkarnevals werden auf die Baumaßnahme abgestimmt.

Weitere Infos zum IEK im Netz

Die Hansestadt Attendorn hat auf der Internetseite www.attendorn-innenstadt2022.de alle Informationen zum Umbau, zur Beteiligung der Öffentlichkeit und zum Baustellenmarketing veröffentlicht.

Pressespiegel

“Der nächste Umbauschritt für Attendorner Innenstadt“ - Westfalenpost, 30.01.2019

“Attendorner Kloster- und Rathausplatz werden umgestaltet“ - LokalPlus, 30.01.2019

“Innenstadtsanierung geht in die nächste Runde“ - Sauerlandkurier, 02.02.2019

Kontakt

Christopher Schulte »
Telefon: 02722 64-336
Fax: 02722 64-327
E-Mail oder Kontaktformular
Karl-Josef Hammer »
Telefon: 02722 64-233
Fax: 02722 64-300
E-Mail oder Kontaktformular
Ronja Wockel »
Telefon: 02722 64-207
Fax: 02722 64-421
E-Mail oder Kontaktformular