Hilfsnavigation
Volltextsuche
Icon RSSExterner Link: Icon FacebookExterner Link: Icon TwitterWhatsApp-Nachrichten
Samstag, 21. September 2019
Seiteninhalt
10.07.2019

Kanalarbeiten am Ennester Weg

Am Ennester Weg in Attendorn kommt es zwischen der Straße Am Hollenloch und der Breslauer Straße ab Montag, 15. Juli 2019, bis voraussichtlich Ende Oktober 2019 zu Verkehrsbehinderungen.

Weiträumig umfahren

Im Zusammenhang mit dem Austausch des Mischwasserkanales sowie der Erneuerung der Straßenbeleuchtung und der Versorgungsleitungen wird ab Montag, 15. Juli 2019, zunächst die Straße Am Hollenloch im Einmündungsbereich Ennester Weg sowie der Ennester Weg selbst bis zur Zufahrt auf Höhe der Häuser 40 bis 58 voll gesperrt. Bis zum gesperrten Baubereich wird die Zufahrt für Anlieger möglich sein. Alle Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die etwa dreiwöchige Vollsperrung weiträumig zu umfahren.

Im oberen Bereich des Ennester Weges werden der Mischwasserkanal und die Versorgungsleitungen bis kurz vor den Einmündungsbereich zur Breslauer Straße neu verlegt. Während dieser Bauphase können die Grundstücke aus Richtung Innenstadt wieder angefahren werden.

Regenwassermengen bewältigen

Das Bauunternehmen Straßen- und Tiefbau GmbH aus Kirchhundem wird den bestehenden Mischwasserkanal gegen einen größeren und somit auch leistungsstärkeren austauschen. Michael Honka vom Tiefbauamt der Hansestadt Attendorn erklärt: „Die Maßnahme ist notwendig, weil der vorhandene Kanal wegen des zu geringen Durchmessers den zeitweise auftretenden großen Regenwassermengen nicht mehr genügt. Zusätzlich ist es geplant, weitere Abläufe in die Entwässerungsrinne einzubauen, um möglichst große Wassermengen in den neuen Kanal leiten zu können.“

Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die im Baustellenbereich aufgestellten Verkehrszeichen zu beachten. Die Hansestadt Attendorn bittet alle Verkehrsteilnehmer für die durch die Bauarbeiten entstehenden Unannehmlichkeiten um Verständnis.

Kontakt

Michael Honka »
Telefon: 02722 64-338
Fax: 02722 64-327
E-Mail oder Kontaktformular
Karl-Josef Hammer »
Telefon: 02722 64-233
Fax: 02722 64-300
E-Mail oder Kontaktformular